Dipl.-Kfm. Schulz + Partner GmbH, Steuerberater, Rechtsbeistand in München-Laim, Wirtschaftsberatung, Unternehmensberatung, Wirtschaftsprüfer
Dipl.-Kfm. Schulz + Partner GmbH, Steuerberater, Rechtsbeistand in München-Laim, Wirtschaftsberatung, Unternehmensberatung, Wirtschaftsprüfer  

Aktuelles

Damit Sie immer auf dem neuesten Stand sind, bieten wir Ihnen hier Wissenswertes und aktuelle News rund um das Thema Steuern & Co. Klicken Sie mal rein und empfehlen Sie diesen Link an Bekannte, Freunde und Kollegen weiter. Um nichts mehr zu verpassen, abonnieren Sie doch einfach unseren RSS-Newsfeed.

 

09.12.2011Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers (§ 13b UStG)
Das BMF erläutert, in welchen Fällen das Vordruckmuster USt 1 TS - Bescheinigung über die Ansässigkeit im Inland nach § 13b Abs. 7 Satz 4 UStG - zu verwenden ist (Az. IV D 3 - S-7279 / 10 / 10002).Weiterlesen unter DATEV.DE...
Weiterlesen
09.12.2011Kein Verpflegungsmehraufwand eines Tunnelbaumonteurs nach Ablauf von drei Monaten
Ein Tunnelbauer, der bei einem ausgedehnten Tunnelbauprojekt länger als 3 Monate vorübergehend tätig geworden ist, hat danach keinen Anspruch mehr auf Abzug von Verpflegungsmehraufwand. Die Bewegung der Tätigkeitsstätte im Tunnelbau stellt keine Wanderbaustelle dar. So das FG Köln (Az. 4 K 2532/08).Weiterlesen un...
Weiterlesen
08.12.2011Steuerliche Sonderregelung für France Télécom mit Gemeinsamem Markt unvereinbar
Der EuGH bestätigt das Urteil des EuG, nach dem France Télécom in jedem Jahr von 1994 bis 2002 eine mit dem Gemeinsamen Markt unvereinbare staatliche Beihilfe erhalten hat. Die Entscheidung, mit der die Kommission diese Beihilfen festgestellt und ihre Rückforderung angeordnet hat, ist rechtsgültig (Az. C-81/10...
Weiterlesen
08.12.2011Rentenbezugsmitteilungsverfahren nach § 22a EStG
Das BMF erläutert ausführlich die Pflichten der Träger der gesetzlichen Rentenversicherung, der berufsständischen Versorgungseinrichtungen und anderer Mitteilungspflichtiger beim Rentenmitteilungsverfahren nach § 22a EStG (Az. IV C 3 - S-2257 - c / 10 / 10005 :003).Weiterlesen unter DATEV.DE...
Weiterlesen
08.12.2011Umfang der Rückgängigmachung einer Anteilsübertragung
Das FG Nürnberg entschied, dass die teilweise Rückgängigmachung eines Erwerbsvorgangs nicht ausreichend ist (Az. 4 K 1837/2010).Weiterlesen unter DATEV.DE
08.12.2011Passive Rechnungsabgrenzungsposten für Aufwendungen in einem Leasingmodell
Ein Leasinggeber, für den ein Berater als alleiniger Ansprechpartner Dritten Leasingverträge als Finanzierungsmöglichkeit über 5 Jahre anbietet, kann einen passiven Rechnungsabgrenzungsposten wegen der mit Abschluss und Ingangsetzung der Leasingverträge sofort fälligen Beraterhonorare in ihrer Steuerbilanz bilden...
Weiterlesen
08.12.2011Mahlzeitendienst als Zweckbetrieb bei Beschäftigung benachteiligter Personen
Ist ein wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb teils Zweckbetrieb, teils nicht, wird die steuerbegünstigte Gesamtrichtung also wesentlich beeinträchtigt, so ist insgesamt kein Zweckbetrieb anzunehmen. So das FG Thüringen (Az. 2 K 29/09).Weiterlesen unter DATEV.DE...
Weiterlesen
08.12.2011Erhöhte Hundesteuer für gefährliche Hunde zulässig
Das OVG Niedersachsen hat den Antrag auf Zulassung der Berufung abgelehnt, mit dem die Vorinstanz die Klage einer Hundebesitzerin gegen die im Verhältnis zu einem normalen Hund ca. 11-fach höhere Besteuerung ihres Staffordshire-Bullterriers abgewiesen hatte (Az. 9 LA 163/10).Weiterlesen unter DATEV.DE...
Weiterlesen
07.12.2011Kabinett beschließt Gesetz zum Abbau der kalten Progression
Das BMF informiert, dass die Bundesregierung einen Gesetzentwurf zum Abbau der sog. kalten Progresssion beschlossen hat. Dadurch sollen Lohnerhöhungen, die lediglich die Inflation ausgleichen, den Bürgern erhalten bleiben und nicht über den progressiven Einkommensteuertarif zu höheren Steuern führen.Weiterlesen un...
Weiterlesen
07.12.2011Gesetzentwurf gegen kalte Progression und für den Erhalt von inflationsausgleichenden Lohnerhöhungen
Die Bundesregierung hat einen Gesetzentwurf zum Abbau der sog. kalten Progresssion beschlossen. Dadurch sollen Lohnerhöhungen, die lediglich die Inflation ausgleichen, den Bürgern erhalten bleiben und nicht über den progressiven Einkommensteuertarif zu höheren Steuern führen.Weiterlesen unter DATEV.DE...
Weiterlesen
 
Diese Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch hier effizienter und benutzerfreundlicher zu gestalten. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies und zum Schutz Ihrer Daten finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung.